Sucharbeit für Familienhunde


Mit Nase und Verstand

Auch Familienhunde haben Spaß an Arbeiten, die sonst eigentlich nur professionellen Rettungshunden vorbehalten bleiben. Sie können hier erstaunliche Fähigkeiten entwickeln, auch wenn ihre Menschen sich nicht aktiv in Katastrophenschutzorganisationen engagieren können oder wollen.

In dieser Übungsgruppe werden über Elemente des Gehorsams und Apportierens die Grundlagen für die „Nasenarbeit“ gelegt. In der Gegenstandssuche lernen die Hunde zunächst ihr Spieli zu suchen und angemessen zu verweisen. Dies tun sie, indem sie das Spieli apportieren oder es „rückverweisen“. In diesem Fall kommen die zu ihrem Besitzer zurück und zeigen ihm das „Versteck“. Ergänzt wird das Angebot durch das Suchen persönlicher Gegenstände oder das Differenzieren eines bestimmten Geruches. Gearbeitet wird an unterschiedlichen Orten, draußen und drinnen, um die Hunde durch unterschiedliche Schwierigkeiten zu fordern und zu fördern.

 

Kontakt